Vorstellungsrunde!


#1

Das deutsch-sprachige Unterforum ist schon ein paar Tage offen, aber es gibt noch keine Posts hier. Vielleicht ist’s wie bei einem Büffet, dass den Ersten braucht, der sich den Teller voll lädt.

In der Zukunft wär’s toll, hier Fragen und Antworten, Jobs, Veranstaltungs- und Lesetipps und vieles mehr zu lesen.

Wie wär’s aber erstmal mit einer Vorstellungsrunde? Wer alles liest dieses Unterforum?


#2

Scheinbar will sich keiner vorstellen :wink:

Ich kann ja mal anfangen.

Hi ich bin Puja, Developer Advocate (und Product) bei Giant Swarm. In Kubernetes habe ich meinen Fokus auf Security (schreibe am CIS Benchmark mit) und Operator-Entwicklung (bzw. CRDs + Custom Controller). Ich kümmere mich unter anderem um dieses sowie das Chinesische regionale Board und bin ein mal im Monat in den Kubernetes Office Hours EU anzutreffen. Zurzeit arbeite ich an meinem Talk über Postmortems und Kubernetes hardening für die KubeCon in Seattle :slight_smile:


#3

Scheinbar will sich keiner vorstellen :wink:

Oder es kennen sich schon alle? :smiley:

Ich bin Daniel Holbach, wohne in Berlin und bin Community Manager bei Weaveworks. Ich kümmere mich gern um Entwickler-Communities. Vorher habe ich lange Zeit an Ubuntu gearbeitet.

Ich interessiere mich besonders für GitOps und alles was damit zusammenhängt.


#4

Hallo!

Ich bin Felix Pojtinger, wohne in Stuttgart und bin noch Schüler. Interessiere mich sehr für distributed systems allgemein, seit nunmehr 2 Jahren aber besonders für Kubernetes und davor Docker Swarm. Ich entwickle in NodeJS (speziell TypeScript) mit dem Moleculer Framework und React für den Frontend, ansonsten auch ne Menge Bash, Go und hin und wieder C. Momentan schreibe ich eine Software, mit der man schnell bare-metal k8s cluster (oder generell Linux-Distros) verteilen kann: Provisioner. Das ganze entwickle ich für die LibreSat Platform die jedoch bald zur Standard Platform umgenannt wird. Faszinierend finde ich heute insbesondere k8s auf low-end-Platformen wie Raspberry Pis oder 96Boards zum Einsatz in IoT oder generell polygloten clustern und die daraus folgende Idee des “Universellen Betriebssystems Kubernetes” in Verbindung mit Desktop-GNU/Linux.